Gartentipps

Gartenkalender

Dezember

Das Gartenjahr ist weit fortgeschritten. Draußen bleibt nur wenig zu tun. Die Johannisbeeren könnte man noch schneiden - mit frisch geschärfter Schere. Zudem den Gründünger nun am besten abrechen und kompostieren. Danach macht ein längerer Spaziergang Appetit auf einen herzhaften Eintopf mit so richtig bodenständigen Zutaten: also rasch noch ein paarTopinamburknollen oder Schwarzwurzeln ausbuddeln. Dann geht's zurück ins Warme, um in Gartenkatalogen zu blättern. Findet sich dabei auch eine gute Geschenkidee? Unsere Zimmerpflanzen benötigen jetzt etwas mehr Aufmerksamkeit. Sie leiden unter dem Lichtmangel. Zu viel Licht allerdings kann auch schaden. Doch es gibt Wege, diesen „Lichtsmog" zu reduzieren.
  • Obstbäume pflanzen
    Ist der Boden offen, können robuste Obstgehölze wie Kernobst, Wildobst, Kirschen und Pflaumen noch bis Jahresende gesetzt werden. Empfindlichere Arten wie Aprikose oder Pfirsich besser erst im Frühjahr pflanzen.

  • Kümmerwuchs oder gelbe Blätter? Zeigten Gemüsepflanzen oder Obstgehölze Mangelerscheinungen, sollten Sie Ihren Gartenboden auf seinen Nährstoffgehalt prüfen lassen und im Frühjahr entsprechend der Empfehlung des Bodenlabors düngen.

  • Keimproben können in den kommenden Wochen zum Beispiel auf feuchtem Küchenkrepp durchgeführt werden. Saatgut, das zu weniger als 50 % keimt, wegwerfen.

  • Zu Monatsanfang geteilter Schnittlauch kann jetzt noch im Gewächshaus oder Frühbeet eingepflanzt werden. Ab Februar kann dort angetrieben werden. Im leeren Gewächshaus kann ab Dezember verbrauchter oder mit Krankheitserregern belasteter Boden gegen frischen ausgetauscht werden.

  • Empfindliche Rosen mit Gartenboden oder ausgereiftem Kompost 15-20 cm hoch anhäufeln. Sollten die Triebe in einem harten Winter mal zurückfrieren, bleiben so immer noch genügend schlafende Augen an der Strauchbasis, aus denen sich die Rose neu aufbauen kann.

  • Bei milder Witterung und offenem Boden können noch robuste, laubabwerfende Gehölze oder restliche Blumenzwiebeln gepflanzt werden.


Quelle: GARTENFLORA 12/19, S. 59 + 74

Gartentipps des BV Weißensee