Gartentipps

Gartenkalender

Februar

  • Ist der Boden gegen Ende Februar schon offen, können erste Obstgehölze gepflanzt werden.

  • Bodenbearbeitungswerkzeuge wie Spaten, Grabegabel und Hacke für die kommende Saison entrosten und nachschärfen. Scheren und Sägen nach­schärfen, justieren und verschlissene Teile ersetzen.

  • Puffbohnen sind kälteunempfindlich und können ausgesät werden. Die frühesten Aussaaten reifen schon im Juni und werden weniger stark von Läusen befallen als späte Sätze.

  • Überwinterte Pelargonien und Fuchsien Ende Februar kräftig zurückschneiden, damit sie buschig und kräftig austreiben.

  • Alpine Pflanzen in Mini-Steingärten und Trögen durch aufgelegtes Reisig vor der teils schon recht aggressiven Februarsonne schützen.

  • Sind Krokusse, Zwergnarzissen und andere vorgetriebene Zwiebelblüher im Topf verwelkt, kann man sie in den Garten aus­pflanzen.

  • Viele Fliedersorten sind auf eine Wildunterlage veredelt. Diese versucht, sich durch Stockausschläge frei zu machen. Solche Wildlinge daher frühzeitig und möglichst restlos direkt an der Wurzel entfernen.

  • Kletterpflanzen auslichten: Alte Bodentriebe bei Geißblatt, Klettergurke und Strahlengriffel herauschneiden und überlangeTriebe etwas einkürzen. Bei Wucherern wie Schlingknöterich und Pfeifenwinde ist das kaum möglich. Hier jähirlich oder alle paar Jahre sämtliche Triebe auf 20-40 cm Höhe kappen.

  • Der Winter ist noch nicht vorbei. Ab Ende Februar können Sie Schutzvliese und -matten um frostempfindliche Pflanzen aber meist schon etwas lockern. Je nach Witterung werden sie dann nach und nach entfernt, doch noch bereitgehalten.


Quelle: GARTENFLORA 2/20, S. 72

Gartentipps des BV Weißensee